Events im Silbertal

Mineralienbörse:

Am letzten Wochenende im Juni findet jedes Jahr die Mineralienbörse statt. Mit den Mineralienbörsen in Tucson (AZ, USA) und München gehört die Mineralienbörse in Ste. Marie-aux-Mines zu den ganz Großen in der Welt. Über 1.000 internationale Aussteller stellen Mineralien, Fossilien, bearbeiteten Steine, Edelsteine oder auch Schmuck und Schmuckzubehör aus. Im Unterschied zu Tucson oder München ist die Börse von Ste. Marie-aux-Mines aber eine „Open-Air“ Veranstaltung, was auch den besonderen Reiz dieser Börse ausmacht. Es gibt auch ein Kinderanimationsprogramm.

Informationen zur Mineralienbörse finden Sie unter:  https://www.sainte-marie-mineral.com/

Mode und Stoff:

Für Ste. Marie-aux-Mines hatte die Textilindustrie (Färbereien, Webereien, Damast-Stoffe, Brokat, Baumwolle, Fertigung von Wollstoffen) eine enorme wirtschaftliche Bedeutung. In Ste. Marie-aux-Mines waren bedeutende Webereien ansässig, die auch Stoffe für die Haute-Couture in Paris fertigten. Dieser Industriezweig hat heute seine Bedeutung verloren. Im Kontext dieser Tradition gibt es verschiedene Messen:

  • Im März (19-22. März 2020) findet die Frühjahrsmesse „Mode et Tissus“ statt. Hier kann man tolle Stoffe kaufen, sowie Schnittmuster, Nähmaschinen, Accessoirs, Schmuck, oder Kleider, aber auch die Modeschauen von französischem Designer genießen. Weitere Infos unter (https://modetissus.fr/)
  • Im September (12-15 September 2019) findet die Herbstmesse „Salon sur Mesure“ statt (https://sur-mesure.eu/).
  • Ste. Marie-aux-Mines, ist im 16. Jahrhundert die Wiege der Gemeinschaft der „Amish“, die vom Schweizer Jakob Amman gegründet wurde. Die Amish beherrschten die Handwerkskunst des „Quiltens“, der Herstellung von Decken und Wandbehängen aus einzelnen Stoff-Fragmenten. In dieser Tradition findet im September (12-15 September 2019) im ganzen Silbertal (in Ste. Marie-aux-Mines, Ste. Croix-aux-Mines, Lièpvre und Rombach-le-Franc) das berühmte Europäische Patchwork-Festival statt (https://www.patchwork-europe.eu/). Die Ausstellungen befinden sich in historischen Gebäuden, Festhallen und Kirchen.